2019 05 - Wildtiere im Fokus - Gauthier Saillard
Unendlich mehr als Blau

Wildtiere im Fokus

Wildtierfotografie im Jura-Gebirge: Lerne die Kunst Wildtieren näher zu kommen!

Wie machen das nur die professionellen Fotografen: ein Wildtier ganz nah zu fotografieren, ohne 2 Wochen in einer Hütte fest zu sitzen? Mit einigen grundsätzlichen Tipps und Tricks braucht man zwar immer noch ein wenig Glück, aber die Erfolgsrate steigt enorm! Insbesondere mit Hilfe des Spurenlesens lassen sich Aufenthaltsorte und Gewohnheiten der Tiere aus der Landschaft erlesen. Anhand von Spuren und Zeichen von Wildtieren möchten wir gemeinsam mit euch sowohl theoretisch als auch praktisch  Fotoziele erarbeiten und  so verschiedene Methoden beibringen. Zudem bekommt ihr sowohl technische als auch kreative Unterstützung von dem Naturfotografen Gauthier Saillard, so dass am Ende aus der geeigneten Situation auch ein gutes Bild entsteht. Wer in die Welt der Wildtierfotografie eintauchen möchte und sich dabei nicht nur auf sein Glück verlassen,  sondern tiefer in die Kunst der respektvollen „Fotojagd“ eintauchen möchte, ist hier genau richtig!


Begegnung mit der Brandmaus

Wo: Jura-Gebirge Frankreich; Parc naturel régional du Haut-Jura

Das Jura-Gebirge bietet eine schillernde Landschaft. Große Waldflächen, Wasserfälle, Seen, Moore, Steilhänge – all dies vereint das Jura-Gebirge auf kleinem Raum. Neben den üblichen Verdächtigen der europäischen Wälder wie Reh, Wildschwein, Dachs und den verschiedenen Mardern, bewohnen auch der Luchs, Gämsen, Ringdrossel, das Auerhuhn und der Raufußkauz dieses wilde Gebirge.


Kursleiter

Gauthier Saillard ist professioneller freiberuflicher Naturfotograf. Er ist Franzose, spricht deutsch, und arbeitet unter anderem für den WWF Deutschland  und das Umwelt Zentrum Dresden. Gauthier leitet auch Natur-Camps und Expeditionen. Einblicke in seine Arbeit unter www.gausai.com.

"Wildtierfotografie bedeutet für mich, einen Moment lang in das Leben anderer Wesen einzutauchen, auf ihren Spuren zu gehen, um sie mehr zu verstehen. Ein Moment für dich selbst, um zu erkunden, welches Tier sich in dir versteckt... Bis zum Moment der Begegnung: Begegnungen mit den Tieren ist ebenso eine Begegnung mit dir selbst. Am Ende bleibt eine Geschichte,  eine lebensverändernde Erfahrung, viele wunderbare Bilder im Kopf. Und - mit ein wenig Erfahrung - bleibt ein Bild dieses Moments in der Kamera..."

Stefanie Argow ist professionelle Fährtenleserin. Sie arbeitet unter anderem für die Universität Potsdam, das Leibniz Institut für Zoo- und Wildtierforschung, den WWF und viele mehr. Einblicke in ihre Arbeit unter www.hiddentracks.eu

„Fährtenlesen ermöglicht einem ein Gebiet wie ein Buch zu lesen. Ein Hinweis hier, der nächste dort, es ist wie eine Schnitzeljagd. Man versteht Zusammenhänge und darf einen tiefen, intimen Einblick in das Leben von Wildtieren bekommen.“

Gauthier und Stefanie arbeiten seit mehreren Jahren zusammen. Sie erarbeiteten verschiedene Methoden das Spurenlesen für die Wildtierfotografie zu nutzen mit dem Ziel so wenig Einfluss wie möglich auf die Tiere zu nehmen bzw. sie nicht zu stören. Sie setzen ihr Wissen neben Fotokursen für Naturinteressierte in Projekten im Rahmen von Auswilderungs- oder Naturschutzprojekten um.

Wann

29.04 - 05.05.2019

Anreise am 29.04 ab nachmittags/abends,

Abreise am 05.05. morgens nach Frühstück


Preis

660 Euro Seminargebühr

(Anfahrt, Verpflegung und Unterkunft nicht inklusive)

Teilnehmerzahl

7-12

Anmeldung und Informationen

contact@gausai.com

Powered by SmugMug Log In